Der Verband deutscher Pfandbriefbanken veröffentlichte eine Broschüre zum verbandseigenen Standort- und Marktrating. Das Ratingsystem baut auf dem Morix-System der Hypovereinsbank und dem Bewertungsleitfaden „Property and Market Rating“ der europäischen Sachverständigenorganisation TEGoVA auf. In der Einleitung heißt es dazu u.a.:

Das nationale und internationale Immobilienfinanzierungsgeschäft steht vor großen Herausforderungen. Einerseits fordern Investoren kürzeste Reaktionszeiten und professionelles Management, andererseits sind die Banken an einer effizienten Bearbeitung der Kundenwünsche und schnellstmöglicher Beurteilung einzelner Immobilien oder ganzer Immobilienbestände interessiert. Die im Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) zusammengeschlossenen Institute haben sich diesen Herausforderungen gestellt und das Instrument des Objekt- und Marktratings entwickelt, welches sowohl den Transparenz- als auch den Effizienzanforderungen gerecht wird.

Bei der Erarbeitung der detaillierten Messvorschriften und Gewichtungen, die zu den einzelnen Beurteilungskriterien entwickelt wurden, hat sich der vdp-Ausschuss für Bewertungsfragen an dem Bewertungsleitfaden „Property and Market Rating“ der europäischen Sachverständigenorganisation TEGoVA orientiert. Auf nationaler Ebene hat die HVBExpertiseGmbH das Know-How aus dem von ihr entwickelten Produkt „MoriX, Immobilien Markt- und Objektrating“ eingebracht.

Für die praktische Anwendung des Ratings ist allerdings ein regelmäßiges Backtesting auf Basis von Institutsdaten sowie eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Messkriterien erforderlich.

Die vollständige vdp-Broschüre steht hier zum Download zur Verfügung.